No WiFi


So sehr mir mei­ne Sony a6300 auch gefällt: Die Ein­rich­tung einer WiFi-Ver­bin­dung zwi­schen Smart­pho­ne und Kame­ra ist mir ehr­lich gesagt zu umständ­lich. Außer­dem habe ich kei­ne Lust auf eine Pro­dukt­re­gis­trie­rung. War­um soll­te ich das tun? Gibt es ein Firm­ware-Update, wird es her­un­ter­ge­la­den, instal­liert und fer­tig. Das alles wur­de von Olym­pus bes­ser gelöst. Für mei­ne E-PL7 muss­te ich dazu nur die kos­ten­lo­se App instal­lie­ren. Bei Bedarf schal­te ich die Kame­ra ein, wäh­le auf dem Smart­pho­ne das Netz­werk (also die Kame­ra) und das war’s. Ein­fa­cher geht es, wenn man eine QR-Code-App besitzt. Dann muss die­ser nur vom Kame­ra­dis­play gescannt wer­den und die Ver­bin­dung steht. Manch­mal kann die Welt so ein­fach sein.

Eiskalt erwischt


Die klei­ne Foto­tour mit dem neu­en SIGMA ver­lief heu­te lei­der nicht ganz so wie gewünscht. Um es kurz zu machen: Auf­grund der Käl­te habe ich kei­ne vor­zeig­ba­ren Bil­der machen kön­nen. Nach ein paar eher mage­ren Schnapp­schüs­sen, bei denen mir fast die Fin­ger abge­fal­len sind, war der Spaß schon nach kur­zer Zeit been­det. Den­noch hat mich das Objek­tiv schon jetzt über­zeugt. Das Bild zum Arti­kel ent­stand am Küchen­tisch. Bei ange­neh­me­ren Tem­pe­ra­tu­ren.

Sag niemals nie


Sag nie­mals nie. Oder anders gesagt: Was stört mich mein Geschwätz von ges­tern. Noch vor gar nicht so lan­ger Zeit habe ich mei­ne DSLR in die Tie­fen der Kame­ra­aus­rüs­tung ver­bannt. Für den täg­li­chen Gebrauch erschien mir das Gehäu­se ein­fach zu groß. Auch über den Ver­kauf der Nikon habe ich nach­ge­dacht, um damit ein Objek­tiv für mei­nen Neu­erwerb mit­fi­nan­zie­ren zu kön­nen. Nach­dem ich aber die Prei­se für Gebraucht­ka­me­ras stu­diert hat­te, nahm ich recht schnell davon Abstand. Mehr lesen

Spielereien


Ist das Kunst oder kann das weg? Wie auch immer: Die­ses Motiv ist eher zufäl­lig aus einer Spie­le­rei in Pho­to­shop® ent­stan­den. Ande­rer­seits sieht das Ergeb­nis schon irgend­wie gut aus. Ins­be­son­de­re der rote Farb­ef­fekt, der wie von einer Beleuch­tung erzeugt von unten zu kom­men scheint, hat schon was. Wäre viel­leicht sogar einen pro­fes­sio­nel­len Aus­druck wert.

Regenwetter


Man könn­te ja mal raus­ge­hen. Eine Run­de spa­zie­ren. Foto­gra­fie­ren macht auch bei Regen Spaß. Quatsch! Heu­te nicht! Ich habe mir lie­ber mei­ne Foto­aus­rüs­tung vor­ge­nom­men. Rei­ni­gung der Gehäu­se und Objek­ti­ve, Lade­zu­stand aller Akkus prü­fen, Auf­be­wah­rung neu sor­tie­ren. Das was man eben ab und zu so macht. Letzt­lich sind aber doch ein paar Fotos ent­stan­den - auf dem Küchen­tisch. Mehr lesen

Drums


Aus­schnitt­ver­grö­ße­rung sind eine fei­ne Sache. Vor allem, wenn ein Foto bei nähe­rer Betrach­tung am Rech­ner nicht mehr so gefällt wie am Tag der Auf­nah­me. Mag sein, dass jemand ande­res einen kom­plett ande­ren Aus­schnitt gewählt und mög­li­cher­wei­se mehr auf irgend­wel­che Gol­de­ne-Schnitt Regeln geach­tet hät­te. Ich mache das lie­ber nach Gefühl und schrau­be solan­ge an einem Bild her­um, bis es mir gefällt.