Sag niemals nie


Sag nie­mals nie. Oder anders gesagt: Was stört mich mein Geschwätz von ges­tern. Noch vor gar nicht so lan­ger Zeit habe ich mei­ne DSLR in die Tie­fen der Kame­ra­aus­rüs­tung ver­bannt. Für den täg­li­chen Gebrauch erschien mir das Gehäu­se ein­fach zu groß. Auch über den Ver­kauf der Nikon habe ich nach­ge­dacht, um damit ein Objek­tiv für mei­nen Neu­erwerb mit­fi­nan­zie­ren zu kön­nen. Nach­dem ich aber die Prei­se für Gebraucht­ka­me­ras stu­diert hat­te, nahm ich recht schnell davon Abstand.Seit ges­tern sehe ich alles wie­der kom­plett anders. Anlass war eine klei­ne Foto­pro­duk­ti­on zum The­ma Ostern im hei­mi­schen Küchen-Foto­stu­dio. Gibt es da drau­ßen eigent­lich noch ande­re Hob­by­fo­to­gra­fen, die ähn­lich begrenz­te räum­li­che Mög­lich­kei­ten haben? Wenn ja, mel­det euch und schil­dert mir eure Situa­ti­on.

Zurück zum The­ma. Bei die­sem klei­nen Shoo­ting wur­de mir wie­der mal bewusst, wel­che Vor­tei­le eine DSLR eigent­lich hat. Die Bedien­ele­men­te sind allei­ne durch ihre Grö­ße bes­ser zu hand­ha­ben. Man fin­det ver­schie­de­ne Ein­stel­lung schnel­ler als bei klei­ne­ren Kame­ras und muss sich nicht erst durch diver­se Menüs schrau­ben. Der Fern­aus­lö­ser ist ruck­zuck ange­bracht und man braucht nicht auf irgend­wel­che Smart­pho­ne-App Lösun­gen zurück­grei­fen. Nicht zu ver­ges­sen der Sucher. Ich ken­ne bis­her nur die elek­tro­ni­sche Vari­an­te mei­ner Sony alpha 6300, des­halb kann ich hier auch nur für mich spre­chen. Mei­ner Ansicht nach ist der klas­si­sche DSLR-Sucher immer noch das Non­plus­ul­tra. Wobei ich die Sucher rich­tig teu­rer spie­gel­lo­ser Kame­ras gar nicht ken­ne. Mög­li­cher­wei­se irre ich mich, las­se mich aber ger­ne vom Gegen­teil über­zeu­gen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.