Nicht von dieser Welt


Das kommt dabei her­aus, wenn man die Reg­ler in Ligh­troom mal in die ande­re Rich­tung ver­schiebt. Kon­kret habe ich hier die Ein­stel­lung „Präsenz/Klarkeit“ auf den Wert -100 gestellt. Her­aus­ge­kom­men ist ein Bild, das irgend­wie auch in einen Traum pas­sen könn­te. Wäre viel­leicht ein guter Groß­for­mat­druck.

Sag niemals nie


Sag nie­mals nie. Oder anders gesagt: Was stört mich mein Geschwätz von ges­tern. Noch vor gar nicht so lan­ger Zeit habe ich mei­ne DSLR in die Tie­fen der Kame­ra­aus­rüs­tung ver­bannt. Für den täg­li­chen Gebrauch erschien mir das Gehäu­se ein­fach zu groß. Auch über den Ver­kauf der Nikon habe ich nach­ge­dacht, um damit ein Objek­tiv für mei­nen Neu­erwerb mit­fi­nan­zie­ren zu kön­nen. Nach­dem ich aber die Prei­se für Gebraucht­ka­me­ras stu­diert hat­te, nahm ich recht schnell davon Abstand. Mehr lesen

Spielereien


Ist das Kunst oder kann das weg? Wie auch immer: Die­ses Motiv ist eher zufäl­lig aus einer Spie­le­rei in Pho­to­shop® ent­stan­den. Ande­rer­seits sieht das Ergeb­nis schon irgend­wie gut aus. Ins­be­son­de­re der rote Farb­ef­fekt, der wie von einer Beleuch­tung erzeugt von unten zu kom­men scheint, hat schon was. Wäre viel­leicht sogar einen pro­fes­sio­nel­len Aus­druck wert.

Regenwetter


Man könn­te ja mal raus­ge­hen. Eine Run­de spa­zie­ren. Foto­gra­fie­ren macht auch bei Regen Spaß. Quatsch! Heu­te nicht! Ich habe mir lie­ber mei­ne Foto­aus­rüs­tung vor­ge­nom­men. Rei­ni­gung der Gehäu­se und Objek­ti­ve, Lade­zu­stand aller Akkus prü­fen, Auf­be­wah­rung neu sor­tie­ren. Das was man eben ab und zu so macht. Letzt­lich sind aber doch ein paar Fotos ent­stan­den - auf dem Küchen­tisch. Mehr lesen

Erkennungszeichen


Schon seit län­ge­rer Zeit über­le­ge ich, mei­nen Blog mit einem nach Mög­lich­keit unver­wech­sel­ba­ren Logo aus­zu­stat­ten. Und wenn man schon dabei ist, soll­ten auch noch ein paar neue Visi­ten­kar­ten und das ein oder ande­re T-Shirt drin sein. Einen kom­mer­zi­el­len Hin­ter­grund dafür gibt es nicht. Alle ver­wen­de­ten Ele­men­te sind selbst ent­wi­ckelt und auf­ge­baut. Die fer­ti­gen Pro­duk­te wer­den natür­lich eben­falls hier ver­öf­fent­licht.