Defekt


Mei­ne Olym­pus E-PL7 hat mich bis­her noch nicht im Stich gelas­sen. Nun ist es aber soweit: Sie will nicht mehr. Kon­kret hakt es offen­bar am 14-42mm Pan­ca­ke Objek­tiv. Ange­fan­gen hat es, als ich die Kame­ra ein­schal­ten woll­te. Merk­wür­di­ger­wei­se wur­de ein nahe­zu lee­rer Akku ange­zeigt, obwohl bei der letz­ten Benut­zung ein paar Tage zuvor die Ladung noch auf min­des­tens 70 Pro­zent stand. Im aus­ge­schal­te­ten Zustand hat die EPL-7 noch nie Ener­gie ver­lo­ren, wes­halb mich schon das gewun­dert hat. Die Kame­ra hat dann nach dem aktu­el­len Datum gefragt, wel­ches ich umge­hend ein­ge­ge­ben habe. Danach die Kame­ra aus­ge­schal­tet, Akku gegen einen gela­de­nen getauscht und wie­der ein­ge­schal­tet. Alles in Ord­nung. Ab damit in die Tasche und raus auf die Stra­ße zum Ein­läu­ten der Main­zer Fast­nacht Fas­se­nacht um 11:11 Uhr.

Vor Ort dann Fol­gen­des: Kame­ra ein­ge­schal­tet, Objek­tiv fährt aus und pumpt. Dann im Dis­play die Mel­dung: „Objek­tiv ein­ge­fah­ren“. Auch nach wei­te­ren Ver­su­chen die glei­che Mel­dung. Das war’s gewe­sen.

Um zu ver­su­chen das Pro­blem zu besei­ti­gen, habe ich zunächst die Firm­ware der Kame­ra aktua­li­siert. Ergeb­nis: Genau­so wie vor­her. Danach habe ich das Objek­tiv mit Luft aus der Dose aus­ge­bla­sen. Fehl­an­zei­ge. Schmutz war es wohl auch nicht. Im Inter­net habe ich dann eini­ge ähn­li­che Fäl­le gefun­den. Man mut­maßt dort sogar eine geplan­te Obso­le­s­zenz. Inwie­weit das zutrifft, kann ich nicht beur­tei­len. Bleibt wohl nur der Weg zum Ser­vice.

SIGMA 30mm F1,4 DC DN Contemporary


Das 30mm Sig­ma macht rich­tig Spaß. So schnell wer­de ich kein ande­res Objek­tiv mehr an der Sony anbrin­gen. Ich den­ke, ich habe mei­ne per­fek­te immer dabei-Kom­bi­na­ti­on gefun­den. Die Bild­qua­li­tät bei­der Pro­duk­te hat mich voll und ganz über­zeugt - auch bei Video­auf­nah­men; wobei ich hier über die Pro­bier­pha­se noch nicht hin­aus­ge­kom­men bin. Was ich als Ver­such auf­ge­nom­men und am Fern­seh­bild­schirm betrach­tet habe, ist qua­li­ta­tiv gese­hen auf jeden Fall sehr gut. Über mei­ne Qua­li­tä­ten als Video­fil­mer spre­che ich aller­dings erst mal nicht. Da ist noch viel Übung erfor­der­lich. Auch das Schwe­be­sta­tiv ist aus ver­schie­de­nen Grün­den nicht unbe­dingt mei­ne Top-Lösung. Davon aber spä­ter.

Firmcam Cobra Schwebestativ


Ein Pro­fi­ge­rät ist das Cobra von Firm­cam defi­ni­tiv nicht, obwohl es an der Ver­ar­bei­tung schon mal nichts aus­zu­set­zen gibt. Das Schwe­be­sta­tiv ist sau­ber zusam­men­ge­setzt und macht ins­ge­samt einen sta­bi­len Ein­druck. Wie ich im Nach­hin­ein fest­stel­len konn­te, ist das Gan­ze offen­bar ein Nach­bau des Roll­ei Mini Wild­cat, wel­ches mitt­ler­wei­le sogar preis­wer­ter ange­bo­ten wird. Da hät­te ich wohl mal bes­ser recher­chie­ren sol­len. Egal. Ich wer­de meins jetzt behal­ten. Mehr lesen

No WiFi


So sehr mir mei­ne Sony a6300 auch gefällt: Die Ein­rich­tung einer WiFi-Ver­bin­dung zwi­schen Smart­pho­ne und Kame­ra ist mir ehr­lich gesagt zu umständ­lich. Außer­dem habe ich kei­ne Lust auf eine Pro­dukt­re­gis­trie­rung. War­um soll­te ich das tun? Gibt es ein Firm­ware-Update, wird es her­un­ter­ge­la­den, instal­liert und fer­tig. Das alles wur­de von Olym­pus bes­ser gelöst. Für mei­ne E-PL7 muss­te ich dazu nur die kos­ten­lo­se App instal­lie­ren. Bei Bedarf schal­te ich die Kame­ra ein, wäh­le auf dem Smart­pho­ne das Netz­werk (also die Kame­ra) und das war’s. Ein­fa­cher geht es, wenn man eine QR-Code-App besitzt. Dann muss die­ser nur vom Kame­ra­dis­play gescannt wer­den und die Ver­bin­dung steht. Manch­mal kann die Welt so ein­fach sein.

Eiskalt erwischt


Die klei­ne Foto­tour mit dem neu­en SIGMA ver­lief heu­te lei­der nicht ganz so wie gewünscht. Um es kurz zu machen: Auf­grund der Käl­te habe ich kei­ne vor­zeig­ba­ren Bil­der machen kön­nen. Nach ein paar eher mage­ren Schnapp­schüs­sen, bei denen mir fast die Fin­ger abge­fal­len sind, war der Spaß schon nach kur­zer Zeit been­det. Den­noch hat mich das Objek­tiv schon jetzt über­zeugt. Das Bild zum Arti­kel ent­stand am Küchen­tisch. Bei ange­neh­me­ren Tem­pe­ra­tu­ren.